Wie ich mit Stampin‘ Up! angefangen habe.

Lange habe ich überlegt, welches „Leiden“ ich euch zuerst vorstelle. Meine Priorität schwankt jahreszeitlich immer etwas. Zurzeit bastle und stemple ich in jeder freien Minute. Zeigen möchte ich eine Workshop-Arbeit, die ich schon vor längere Zeit gefertigt habe. Den Workshop habe ich per Post von Heike bekommen und das ist mein Ergebnis.

PicMonkey Collage_1

Wie bin ich zum Stempeln gekommen? Mein leben lang habe ich immer gebastelt, gestrickt, gestickt, getöpfert und, und, und.  Kein Wunder, das wurde mir schon in die Wiege gelegt. Mit einer Großmutter die Handarbeitslehrerin, einer Mutti die Schneiderin und einem Vati der Möbeltischler war. 2005 wurde meine Mama schwer krank und sie benötigte meine Hilfe. Für meine aufwendigen Hobbys hatte ich immer weniger Zeit. So beschränkte ich mich auf Kleinigkeiten. Gelegentlich benötigte ich kleine persönliche Aufmerksamkeiten. Die habe ich dann lieber gebastelt und nicht gekauft. Bei einer Materialbestellung im Internet gefielen mir einige Stempel, die ich sofort bestellt habe und … jetzt habe ich über 400 Stempel, etliche Stanzen, eine Big-Shot und alles was man noch so benötigt. Das sagt doch wohl alles. Übrigens, mit diesem Stempel fing alles an.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Seid alle lieb gegrüßt,

Eure Waltraud

1 thought on “Wie ich mit Stampin‘ Up! angefangen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.